Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

April 2021

R. I. P. Eva Matlok

EvaMatlokFilmmesse0066
Eva Matlok † 25.04. 2021 (Bild: © Archiv Filmkunstmesse Leipzig)
Was für eine traurige Nachricht: Am Wochenende ist Eva Matlok nach schwerer Krankheit verstorben. Sie wurde nur 62 Jahre. Wir kannten sie seit über 20 Jahren, zuerst als Betreiberin des Passage Kinos im bayerischen Erlenbach am Main, kennengelernt bei vielen Kinoprogrammpreisverleihungen des BKM, welche in den 1990er-Jahren noch regelmäßig in Bonn stattgefunden haben. Nachdem sie die Passage an Steffen Heinke weitergegeben hatte, baute sie 2000 in Berlin als Geschäftsführerin die Hauptgeschäftsstelle der AG Kino auf und rief ab 2001 die Filmkunstmesse Leipzig ins Leben. 2010 wechselte sie zur FFA, Filmförderungsanstalt, wo sie für die Projektleitung der Digitalisierung der deutschen Kinos zuständig war, und auch uns dabei begleitet hat.
Eva Matlok war ein sehr offener und zugewandter Mensch, und ihr herzliches Lachen wird uns in Erinnerung bleiben …

R. I. P. Milva

MilvaCantaBrecht
Milva aka Maria Ilva Biolcati * 17.07. 1939 † 23.04. 2021 (Bild: © LP Cover Metronome Records 1975)
Auch das noch! Jetzt ist auch noch Milva von uns gegangen …
Die Italienerin mit der wallenden roten Mähne wurde in Deutschland schlagartig bekannt mit dem Album »Von Tag zu Tag« (1978) mit Musik von Mikis Theodorakis (dt. Texte von Thomas Woitkewitsch). Es folgten unzählige sogenannte Schlager, nebenbei aber auch Tango-Arbeiten mit Astor Piazzola (»Live At The Bouffes Du Nord« (1985). Davor, Mitte der 1960er-Jahre, spielte sie bei Giorgio Strehler Brecht-Stücke am Piccolo Teatro in Mailand, und veröffentlichte in den 1970er-Jahren mehrere LPs mit Musik von Kurt Weill / Bertold Brecht, sowie 1983 »Die sieben Todsünden der Kleinbürger« mit dem Orchester der dt. Oper Berlin.

Lockdown bis Ende Juni ...

Tagesspiegel
Die Inzidenz in Berlin liegt im Moment bei 135, Bundesweit bei163,7 …

R. I. P. Jim Steinman

JimSteinman+MeatLoaf
James Richard 'Jim' Steinman * 01.11. 1947 † 19.04. 2021 im Bild rechts neben Meat Loaf (Bild: © PROMO www.jimsteinman.com)
Jim Steinman, einer der kommerziell erfolgreichsten Musiker, Sänger (eigenes Album: »Bad For Good« (1981), Komponist und Produzenten der 1980er und -90er Jahre war vor allem für seinen Bombast-Rock/Pop bekannt. Er schrieb die erfolgreichsten Hits für Meat Loaf (die Alben »Bat Out Of Hell« (1977), »Dead Ringer« (1981) »Bat Out Of Hell II Back Into Hell« (1993) und Bonnie Tyler (»Total Eclipse Of The Heart« (1983), »Holding Out For A Hero« (1984) aus dem Film »Footloose« von Herbert Ross und »Loving You Is A Dirty Job, But Somebody's Gotta Do It« (1986) sowie das großartige Album »Original Sin« von Pandora's Box (1989). Air Supply (»Making Love Out Of Nothing At All« (1983)), Barry Manilow (»Read Them And Weep« (1983)), Céline Dion (»It's All Coming Back To Me Now« (1996)) und Barbra Streisand (»Left In The Dark« (1984)) coverten seine Lieder. Zum Film »Streets Of Fire - A Rock Fantasy« von Walter Hill (1984) steuerten Fire Inc. »Nowhere Fast« und Tonight Is What It Means To Be Young« bei …

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.