Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

Becks
USA 2017 • 93 Min. • frei ab 12 • engl. O.m.U.
Regie: Elizabeth Rohrbaugh, Daniel Powell
Buch: Elizabeth Rohrbaugh, Daniel Powell, Rebecca Drysdale
mit: Lena Hall, Mena Suvari (s.a. »Factory Girl« und »Spun« und »American Beauty«), Christine Lahti, Dan Fogler, Michael Zegen, Hayley Kiyoko, Darren Ritchie
Kamera / Bildgestaltung: Kat Westergaard
Schnitt / Montage: Jim Isler
Musik: Alyssa Robbins, Steve Salett
Songs: Alyssa Robbins

Becks01

Becks (hinten) singt zusammen mit ihrer Freundin Lucy (vorn) in New York in einer Band ...


Nach der schmerzhaften Trennung von ihrer Freundin zieht die Folk-Musikerin Becks von Brooklyn zurück in ihre Heimatstadt St. Louis, um sich fernab vom New Yorker Künstler_innen-Trubel neu zu finden. Doch erstmal ist sie damit beschäftigt, mit ihrer streng katholischen Mutter die Fronten der sexuellen Freiheiten zu klären und etwas Geld zu verdienen. Da die Gesangsauftritte in der Bar ihres alten Kumpels Dave nur ein paar Dollar Trinkgeld abwerfen, entschließt sie sich, Gitarrenunterricht zu geben. Ihre erste Schülerin ist die schüchterne Elyse, die ausgerechnet mit Becks altem High-School-Erzfeind Mitch verheiratet ist. Zwischen den beiden Frauen entwickelt sich rasch eine innige Beziehung, die Elyses bisherigen Lebensentwurf gehörig ins Wanken bringt ...

Becks02

als Lucy nach L.A. übersiedelt, und Becks diese dort in flagranti mit einer anderen erwischt, beschliesst Becks vorerst wieder nach St. Louis zu ziehen ...

Becks03

Hier in ihrer Heimatstadt kann sie in der Bar eines alten Kumpels von früher, ein paar Folk-Songs zum Besten geben ...

Becks04

So kommt es , dass sie Elyse, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, kennenlernt ...